Wa isch jetzt au Odeng?

Odeng (Hochdt.: Unding) steht für handgemachte Musik mit schwäbischen Texten und einem Live-Programm der besonderen Mundart!
In ihrem aktuellen Bühnenprogramm „Schwobamädla“ schlüpfen die fünf Musiker in ihre urschwäbischen Rollen und präsentieren ihrem Publikum eine kurzweilige Mischung aus musikalischen Eigenkompositionen und ein Theaterstück, in dem sie kein Blatt vor den Mund nehmen.

Ländlicher, direkter Humor statt intellektuelles, politisches Kabarett. Moschd statt Schampus. Schwäbisch gut!

ODENG – Schwobarock & domms Gschwätz

 

Des send mir

  • Tom Bönzle

    (Gitarre, Gesang und windige Geschäfte)

    Der Versicherungsvermittler hat schon mal bessere Zeiten erlebt. Jetzt macht er halt Musik. Vielleicht findet er dadurch neue Kundschaft.

  • Olli Zischt

    (Gitarre, Gesang und Strafzettel)

    Der überkorrekte Dorfbulle kann sich auch privat nur schwer von seiner Uniform trennen.

  • Dommi Tschägger

    (Keyboard, Gesang und weibliche Fanbetreuung)

    Der Tastengigolo ist derMann, dem die Frauen vertrauen und ist für die Betreuung der weiblichen Fans zuständig.

  • Olaf Hanf

    (Bass, wenig Gesang und Wasserpfeife)

    Der dauerentspannte Pflanzenzüchter hat neben seinem grünen Daumen auch noch ein Händle für die tiefen Töne - und glasige Augen.

  • Michl Gluf

    (Schlagzeug, Gesang und Bruddlerei)

    Dem ewig bruddelnden Bauer (Sternzeichen: Schwarzwurst) kann man nix recht machen. Deshalb muss er mit seinem Schlagzeug auch hinter den Mostfässern sitzen.